Elterliche Belastung

Kinderpsychiatrie

Leiter:
Prof. Dr. med. Gunther H. Moll

Elterliche Belastung in der kinder- und jugendpsychiatrischen Versorgung

Ansprechpartner: Viktoria Irlbauer-Müller

Psychische und Verhaltensauffälligkeiten bei Kindern und Jugendlichen sind mit einer erhöhten elterlichen Belastung assoziiert. Dieses affektiv-kognitive Merkmal von Eltern wirkt negativ auf das beobachtbare Elternverhalten, erhöht die Wahrscheinlichkeit für eine dysfunktionale Eltern-Kind-Interaktion und beeinflusst so das verinnerlichte Elternbild des Kindes bzw. Jugendlichen. Weitere ungünstige Entwicklungen der kindseitigen psychischen Gesundheit sowie der Eltern-Kind-Interaktion können folgen. Kinder- und jugendpsychiatrische/-psychotherapeutische Behandlung sollte neben evidenzbasierten individuums- demnach ebenso kontext-, speziell elternzentrierte Interventionen bereitstellen. Laufende Untersuchung dient dem Vergleich verschiedener elternzentrierter Interventionen hinsichtlich deren Effekte auf die elterliche Belastung, im Selbstbericht der Eltern, sowie auf das Elternbild, beurteilt durch die betroffenen Kinder und Jugendlichen.

Publikationen:

Irlbauer-Müller, V., Eichler, A., Donhauser, J., Poehlmann, N.E., Stemmler, M., Moll, G., & Kratz, O. (2017). Das Eltern-Belastungs-Inventar (EBI): Einsatz und Nutzen in der Kinder- und Jugendpsychiatrie und -Psychotherapie. Diagnostica, accepted (DIA-D-16-00040). https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27535206

Irlbauer, V., Eichler, A., Stemmler, M., Moll, G. H., & Kratz, O. (2016). Elterliche Belastung und die Zuverlässigkeit von Elternangaben in der Diagnostik psychisch und verhaltensauffälliger Kinder und Jugendlicher. Zeitschrift für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie, 18, 1-7.                                                                                                                           https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27535206

Eichler AK, Glaubitz KA, Hartmann LC, Spangler G.
Die Erfassung elterlicher Belastung mit dem Eltern-Belastungs-Screening zur Kindeswohlgefährdung (EBSK): Zusammenhänge zu Erlebens- und Verhaltensauffälligkeiten beim Kind.
Z Kinder Jugendpsychiatr Psychother. 2014;42(4):213-222
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27982510

Eichler AK, Glaubitz KA, Hartmann LC, Spangler G.
Die Erfassung elterlicher Belastung mit dem Eltern-Belastungs-Screening zur Kindeswohlgefährdung (EBSK): Zusammenhänge zu Erlebens- und Verhaltensauffälligkeiten beim Kind.
Z Kinder Jugendpsychiatr Psychother. 2014;42(4):213-222
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27982510

Kooperationen:

Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Lehrstuhl für psychologische Diagnostik, Methodenlehre & Rechtspsychologie (Prof. M. Stemmler)

https://www.lsdiagnostik.phil.uni-erlangen.de/

Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Lehrstuhl für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie (Prof. G. Spangler)

https://www.psych3.phil.uni-erlangen.de/