Herzoperierte Kinder

Kinderpsychiatrie

Leiter:
Prof. Dr. med. Gunther H. Moll

Psychische Gesundheit und Entwicklungsstand von Kindern und Jugendlichen nach früher Herzoperation

Ansprechpartner: Anna Eichler

In Kooperation mit der Kinderherzchirurgischen Abteilung konnten wir eine Stichprobe von Kindern mit dem frühen Risiko eines angeborenen und operativ behobenen einfachen Ventrikulären Septumdefekts (VSD) untersuchen und mit einer gesunden Kontrollgruppe vergleichen. Hier zeigten sich u.a. Unterschiede in der Sprachentwicklung und dem Auftreten von Angstsymptomen im Grundschulalter (6-9 Jahre), die jedoch durch proaktives elterliches Erziehungsverhalten bzw. beim Vorliegen weniger eigener Ängste der Mutter ausgeglichen werden konnten. Die Mütter der betroffenen Kinder zeigten erhöhte Konzentrationen des Stresshormons Cortisol im Speichel. Aktuell werden die Kinder im frühen Jugendalter (11-13 Jahre) zusammen mit ihren Müttern erneut nachuntersucht, um die Frage nach dem kindlichen Entwicklungsverlauf sowie assoziierten Risiko- und Schutzfaktoren beantworten zu können.

Förderung:

Robert Enke Stiftung

Publikationen:

Eichler A, Köhler-Jonas N, Stonawski V, Purbojo A, Moll GH, Heinrich H, Cesnjevar RA, Kratz O.
Child neurodevelopment and mental health after surgical ventricular septal defect repair: risk and protective factors.
Dev Med Child Neurol. 2018. doi: 10.1111/dmcn.13992
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/30151966

Stonawski V, Vollmer L, Köhler-Jonas N, Rohleder N, Golub Y, Purbojo A, Moll GH, Heinrich H, Cesnjevar RA, Kratz O, Eichler A.
Long-term Associations of an Early Corrected Ventricular Septal Defect and Stress Systems of Child and Mother at Primary School Age.
Front Pediatr. 2018;5:293
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/29379779

Kooperationen:

Kinderherzchirurgische Abteilung am Universitätsklinikum Erlangen
www.kinderherzchirurgie.uk-erlangen.de